Ein Titel – zwei Bücher!

Aus den unterschiedlichsten Gründen kann es vorkommen, dass man ein Buch in mehreren Bindungsarten drucken möchte. Eine größere Auflage vielleicht im preiswerteren Softcover gebunden und ein paar Exemplare im hochwertigen Festeinband zum Verschenken oder ähnlich.

Generell ist dies kein Problem. Wichtig nur dabei ist, dass Ihr die unterschiedlichen Abmessungen für die Buchcover beachtet. Die Anleitung dazu findet Ihr unter www.meinbuchdruck.de. Wenn Ihr alle Daten erstellt habt, dann gebt uns bitte bei der Auftragserteilung einen Hinweis dazu. Wir berechnen dann einen Gesamtpreis. Ihr könnt aber auch 2 Bestellungen aufgeben.

Somit habt Ihr 2 unterschiedliche Bücher unter einem Titel produziert. Und wenn die Unterschiede der einzelnen Bindungsarten beachtet werden, wie zum Beispiel das Vor- und Nachsatzpapier beim Festeinband und der innen bedruckbare Mantel nur beim Softcover,  dann kann nichts schiefgehen.

Hier ein Beispiel eines Buches mit zwei Bindungsarten.
Hier ein Beispiel eines Buches mit zwei Bindungsarten.
Die Bindungen Softcover und Hartcover im Detail.
Die Bindungen Softcover und Hartcover im Detail.

Buch mit Format

Im Preiskalkulator unter www.meinbuchdruck.de findet Ihr verschiedene Formate in denen Ihr Eurer Buch drucken könnt. Bereits schon bei der Planung für ein Buch solltet Ihr Euch überlegen welches Format am besten zum Thema passt. Und ganz wichtig dabei ist auch das Verhältnis zum Format zur Seitenzahl, damit zur Buchstärke. Zum Beispiel macht es nicht viel Sinn ein Buch im A4 Format zu drucken, welches nur sehr wenige Textseiten hat. Der Buchrücken wird da nur sehr dünn und Euer Buch kann dann eher einer Broschüre ähnlich sehen. Besser wäre dann hier ein kleineres Format zu drucken, um damit die Seitenzahl zu erhöhen. Gleiches gilt auch anders herum. Ein Buch mit 400 Seiten im DIN A6 Format zu drucken kann ungünstig sein, es sei denn es wird so gewünscht, weil das Thema des Buches so bestimmt.

Hier einige Beispiele zur Formatwahl:

Bücher mit Text und wenig Bildanteil:
generell alle Hochformate, bei nur wenigen Seiten ist es besser ein kleineres Format zu wählen

Bücher mit Bildern, Fotobücher
hier eignen sich besser die Querformate, gerade Bilder im Querformat lassen sich so besser darstellen und auch nebeneinander anordnen, der Seiteninhalt kann so besser ausgenutzt werden

mehrspaltige Bücher
auch hier eignen sich besser die querformatigen oder auch quatratischen Drucke, übrigens gibt es bei www.meinbuchdruck.de zum Querformat keinen Preisunterschied zum größengleichen Hochformat

Buchformate
verschiedene Buchformate

Ihr seht, zum Thema Formatwahl ist es besser, vorher zu überlegen, was am besten zum Inhalt passt. So wird Euer eigenes Buch bestimmt ein voller Erfolg.

Schöne Heimat Reichenbach…

…unter diesem Titel erschien nun der Reichenbach_III_Cover3. Teil des Heimatbuches von Reichenbach. Der Autor und Heimatforscher Günter Thus übersetzte in diesem dritten Teil der Ortsgeschichte die bekannte Chronik Trepte/Wirth aus dem Jahren 1819 – 1914. Neben der Originalabbildung aus der historischen Ortschronik ist der übertragene Text zu lesen.

Reichenbach_III_InhaltDas Buch hat 160 Seiten, wurde im Softcover gedruckt und hat das Sonderformat 230 x 297mm.

Der schon lange vergriffene erste Teil der Bücherreihe soll in nächster Zeit nochmal aufgelegt werden. Vorbestellungen können dazu direkt beim Autor unter guenter.thus@web.de aufgegeben werden.

Chronik KWD

KWDErst vor wenigen Wochen stellten wir die Produktion der ersten Auflage der Chronik des Karosseriewerkes Dresden (KWD) fertig. Das Buch verfasste der ehemalige Werkleiter des KWD, Horst Mohaupt.

Es entstand eine zusammenfassende Chronik von 1896 mit dem Gläser Karosseriewerk über die Etappen 1945 – 1994 – 1999 bis zur gegenwärtigen Produktion. Auf 216 Seiten wird die Werksgeschichte umfassend dargestellt und mir zahlreichen Bildern und Fotos untermalt. Darunter befinden sich auch bisher unveröffentlichte Fotos von Prototypen und Versuchsfahrzeugen für zivile aber auch für militärische Einsatzgebiete.

Buchblöcke während der Weiterverarbeitung
Buchblöcke während der Weiterverarbeitung
Buchdecken stapelweise...
Buchdecken stapelweise…

Das Buch wurde im DIN A4 Hochformat gedruckt und im Festeinband gebunden. Der Einband ist mit Glanzfolie veredelt. Das Buchcover wurde von www.meinbuchdruck.de gestaltet.

Die Chronik fand so einen Anklang, dass die erste Auflage innerhalb weniger Tage vergriffen war. Die zweite Auflage ist bereits in Planung, wir werden dann weiter berichten.

Das Ringbuch

Heute möchte ich Euch das Ringbuch einmal näher vorstellen.

Charakteristisch und sofort als solches erkennbar ist die Ringbindung des Buches. Die Seiten werden alle einzeln mit einer Drahtringspirale gehalten.

DIN A5 Ringbuch mit schwarzen 7mm Ringen
DIN A5 Ringbuch mit schwarzen 7mm Ringen

Dazu sind zwei Arbeitsgänge notwendig. Die bedruckten Seiten werden einschließlich des Deckblattes am Bund eingestanzt. Danach wird eine Drahtspirale eingewunden. Die Drahtringspirale ist in den verschiedenen Grundfarben erhältlich. Einen Umschlag oder Einband des Buches gibt es in diesem Fall nicht, alle Seiten werden durch den Ring gehalten. Ein sehr großer Vorteil liegt in der Robustheit und Funktionalität der Ringbindung. So können die Seiten um 360 Grad umgeklappt werden und das Buch auch so abgelegt werden.

Hier wird das Aufschlagverhalten verdeutlicht. Die Buchseiten sind alle um 360 Grad frei beweglich.
Hier wird das Aufschlagverhalten verdeutlicht. Die Buchseiten sind alle um 360 Grad frei beweglich.

Ideal für Anleitungen, wo man lesen muss aber das Buch dabei nicht festhalten kann. Beim Blättern können keine Buchseiten verbiegen, daher eignet sich die Ringbindung auch für stärkere Papieren. Bei meinbuchdruck.de werden Ringbücher immer mit einer stabilisierenden Rückenpappe versehen, die auch bedruckt werden kann. Außerdem kann auch zusätzlich zum Deckblatt eine Klarsichtfolie eingebunden werden. Das verstärkt den optischen Eindruck.

Ringbuch mit eingebundener Klarsichtfolie zur Veredelung des Deckblattes
Ringbuch mit eingebundener Klarsichtfolie zur Veredelung des Deckblattes

Eine Umschlagveredelung mit Folien, etwa Glanzfolie, ist bei der Ringbindung nicht möglich. Beachtet bitte beim Datensatz, dass Ihr am Bindungsrand 7mm Platz für die Stanzung eingehaltet.

Nachteil der Ringbindung ist die Seitenbegrenzung. Je dicker der Buchblock, umso dicker ist natürlich die Drahtspirale. Sie muss immer doppelt so stark sein, wie der Buchblock um ein ungehindertes Blättern zu garantieren. Wenn also Euer Buch 2cm dick ist, dann muss der Ring schon 4cm im Durchmesser sein. Theoretisch geht dies noch, aber jeder sollte selbst entscheiden, ob das noch schön aussieht und Sinn macht.

Für die Ringbindung geeingete Produkte sind bei meinbuchdruck.de, wie schon erwähnt Anleitungen aber auch Chroniken, Kochbücher, Notizbücher und Kalender.

Hier Beispiele von Produkten mit Ringbindung.
Beispiele von Produkten mit Ringbindung.

Natürlich können wir bei meinbuchdruck.de auch bei Ringbüchern nur ein Einzelstück oder eine große Auflage produzieren. Viel Spaß mit Eurem neuen Ringbuch wünscht Euch Euer Kai.

Umschlagveredelung

Bei der Umschlagveredelung handelt es sich um eine Folienkaschierung. Außer bei der Ringbindung können die Bezüge von Büchern aller Bindungsarten veredelt werden. Die Folienbeschichtung schützt auch das Mantelpapier und dessen Druck vor mechanischen Belastungen und vor Fingerabdrücken. Sogar Feuchtigkeit, zum Beispiel einen Wasserfleck, kann man so einfach abwischen er zieht nicht ins Papier ein. Das vereint den Zweck und die Optik gut.
Über eine beheizbare Rolleneinheit wird die Folie auflaminiert
Über eine beheizbare Rolleneinheit wird die Folie auflaminiert
Meinbuchdruck.de bietet zwei Arten der Umschlagveredelung an. Beide Folienbeschichtungen werden unter Druck und hoher Temperatur thermisch aufgetragen und verschweißen sich mit der Oberfläche.
Der glänzende Folienbezug ist sehr robust und verstärkt die Farben des Buchcovers. Ideal geeignet ist diese Beschichtung für Bildbände, Reportagen und moderne Literatur.
Die matte Folie hat eine fühlbar matt-samtige Oberfläche und gibt ihrem Buchcover eine besonders edle Note. Sie besticht durch eine außergewöhnliche Haptik und eignet sich besonders für Chroniken, historische Schriften und sachlich nüchterne Literatur. Die matte Beschichtungsfolie ist kratzfest.
Beide Veredelungsfolien im Vergleich. Links im Bild die matte Folierung und rechts die hochglänzende Oberfläche
Beide Veredelungsfolien im Vergleich. Links im Bild die matte Folierung und rechts die hochglänzende Oberfläche

Die Buchdecke des festen Bucheinbandes

Etwas umfangreicher wird es beim Hartcover Buch. Beim Festeinband sprechen wir von einer Buchdecke, welche gesondert angefertigt werden muss. Am fertig gebundenen Hartcover-Buch fällt generell auf, dass der Buchdeckel etwas über den Buchblock übersteht, also größer ist. Damit ist schon  klar, dass die Datei für die Buchdecke auch größer angelegt werden muss.

Die Buchdecke ist größer als der Inhalt. Der Buchdeckel steht beim fertig gebundenen Hartcover-Buch ca. 3mm über
Die Buchdecke ist größer als der Inhalt. Der Buchdeckel steht beim fertig gebundenen Hartcover-Buch ca. 3mm über

Die Buchdecke besteht im Grunde aus 2,5mm Graukarton und wird mit einem Flügelpapier am Buchrücken verbunden.

Die "rohe" Buchdecke. Hier fehlt noch der Deckenbezug.
Die „rohe“ Buchdecke. Hier fehlt noch der Deckenbezug.
Fertige Buchdecke mit Bezug und Glanzfolienveredelung
Fertige Buchdecke mit Bezug und Glanzfolienveredelung

Der Deckenbezug ist das wichtige. Er kaschiert die Graupappe und gibt dem Buch sein Aussehen. Wie am Anfang schon erwähnt, ist die Buchdecke sowieso schon größer als der Inhalt. Zusätzlich wird der Deckenbezug noch um die Graupappe umgeschlagen. Das heißt, das Motiv muss noch um einiges größer gedruckt werden. Erstens um die Dicke der Graupappe (2,5mm umlaufend!) und zweitens, um eine haltbare Verklebung zu garantieren, um mindestens 10mm umlaufend nach innen.

Festeinband_Bezug
Der Deckenbezug wird nach innen umgeschlagen und verklebt

Außerdem ist der Buchrücken, bedingt durch das festere Material um 3mm stärker als der Buchblock. Auch das muss noch am Deckenbezug berücksichtigt werden. Die Stärke des Buchrückens hängt dabei wieder von der Dicke des Buchblockes ab, also von der Seitenzahl des Buches. Wie es genau aussieht zeigt diese Skizze.

Umschlag_HardcoverDen Buchrücken bestimmt Ihr anhand der Seitenzahl des Buches. Natürlich hängt es auch noch von der Papiersorte ab. Anhand dieser Tabelle könnt Ihr den Buchblock anhand der Papiersorte bestimmen.

Hardcover_Rueckentabelle

Zum Schluss wird, nachdem der Buchblock mit der Buchdecke verbunden ist, der Umschlag mit dem Vor- bzw. Nachsatzpapier verklebt. Das kaschiert zum Einen den umgeschlagenen Deckenbezug und zum Anderen verhilft es dem Buch zur Festigkeit.

Das Vorsatzpapier kaschiert den Deckenbezug und verbindet den Buchblock mit der decke
Das Vorsatzpapier kaschiert den Deckenbezug und verbindet den Buchblock mit der Decke

Inhalt und Umschlag des Softcover-Buches

Immer mal wieder erreichen uns Fragen zu den Daten des Buches. Deshalb möchte ich hier nochmal gesondert darauf eingehen. Wie schon im letzten Beitrag geschrieben, werden 2 PDF Datein benötigt. Eine Datei für den Inhalt und eine Datei für den Umschlag des Buches.

Schauen wir uns die Bindungsart Softcover genauer an.  Da haben wir den Inhalt des Buches von Seite 1 bis zum Ende und den Umschlag. Beides kann nicht identisch sein. Der Umschlag besteht aus einem Bogen und schmiegt sich um das Buch, das heißt er muss mindestens doppelt so groß sein wie der Inhaltsblock.

Umschlag des Buches
Buchblock und Umschlag eines Softcover-Buches

Und, ganz wichtig, der Buchrücken muss auch noch mit berücksichtigt werden. Und außerdem noch der Randbeschnitt. Also Ihr seht, es sind erst mal generell zwei verschiedene Dinge, der Umschlag und der Inhalt.

Umschlag des Buches
Der Umschlag mit Buchrücken und Randbeschnitt

Für den Umschlag deshalb bitte immer eine eigene Datei anlegen. Wie sollte nun diese Datei aussehen? Wir nehmen mal an, dass Euer Buch ein DIN A5 Hochformat haben soll. Der Inhalt wäre dann im DIN A5 Hochformat anzulegen. Also müsste der Umschlag im DIN A4 Querformat angelegt sein. Zusätzlich kommt noch der Rücken und der Randanschnitt dazu. Die Stärke des Buchrückens hängt dabei von der Dicke des Buchblockes ab, also von der Seitenzahl des Buches. Wie es genau aussieht zeigt diese Skizze.Softcover

Den Buchrücken bestimmt Ihr anhand der Seitenzahl des Buches. Natürlich hängt es auch noch von der Papiersorte ab. Anhand dieser Tabelle könnt Ihr den Buchblock anhand der Papiersorte bestimmen.

Softcover_Rueckentabelle

PDF und Co

Warum eine PDF Datei zum drucken wichtig ist, hab ich Euch ja schon im letzten Beitrag beschrieben. Generell könnt Ihr Euer Buch in jedem beliebigen Satzprogramm erstellen. Damit allerdings eine gute Qualität und ein exaktes Abbild der Druckvorlage erfolgen kann, bevorzugen wir für den Druck des Buches das PDF-Format.
Generell werden 2 PDF Datein benötigt. Eine Datei für den Inhalt des Buches und eine Datei für den Umschlag. Warum ist das so?
Nehmen wir zum Beispiel die Bindungsart Softcover und nehmen an, dass Euer Buch ein DIN A5 Hochformat haben soll. Der Inhalt wäre dann im DIN A5 Hochformat anzulegen. Der Umschlag besteht aber aus einem Bogen und schmiegt sich um das Buch, das heißt er muss mindestens doppelt so groß sein, also DIN A4 quer. Und, ganz wichtig, der Buchrücken muss auch noch mit berücksichtigt werden. Und außerdem noch der Randbeschnitt. Also Ihr seht, es sind erst mal generell zwei verschiedene Dinge, Cover und Inhalt. Für den Umschlag deshalb bitte immer eine eigene Datei anlegen. Alle wichtigen Angaben zur Größe der Umschlagdatei und auch einen Buchrückentabelle findet Ihr unter anderem Hier.
Also fassen wir nochmal kurz zusammen:
Die PDF Datei für den Inhalt des Buches legt Ihr seitenweise in einer Datei an. Auch Leerseiten müssen mit in der Druckdatei angelegt sein! Die Seitenreihenfolge bleibt so wie Ihr das Buch geschrieben habt und wie das Buch geblättert wird. Ungerade Seiten stehen rechts (Seite 1, 3, 5, usw.) und gerade Seiten stehen links (Seite 2, 4, 6, usw.). Bitte keine Doppelseiten anlegen oder Seiten ausschießen. Schneidemarken sind nicht erforderlich.
Zum Inhalt gehören nur die Inhaltsseiten, bitte nicht die Innenseiten des Covers mitzählen.
Wenn Ihr das Buchcover innen bedrucken wollt (nur bei Softcover möglich), dann die Coverdatei einfach 2 Seitig liefern. Der Coverdruck ist immer im Preis enthalten!
Hier noch einige häufige Fehler beim Datensatz:
Umschlagdatei:
– der Buchrücken wurde nicht einbezogen oder angelegt (z. Bsp. bei einem DIN A5 Buch wird nur eine A4 Coverdatei hochgeladen)
– soll der Mantel auch innen bedruckt werden (nur bei Softcover möglich) muss die Umschlagdatei 2seitig angelegt werden
– Randanschnitt fehlt

Nach der Online-Kalkulation und der Bestellung könnt Ihr ganz einfach Eure Druckdaten hochladen. Wenn Ihr zum Datenupload aufgefordert werdet, wählt die Datein für Inhalt und Umschlag auf Eurem lokalen PC aus. Der Upload startet automatisch und bestätigt Euch mit einer grünen Erfolgsmeldung, dass wir die Druckdaten erhalten haben. Sollte eine rote Fehlermeldung erscheinen, befolgt bitte die Anweisungen. Sollte der Upload gar nicht funktionieren, verfallt bitte nicht in Panik, wir sehen das und werden uns bei Euch mit Alternativen melden.

Euer Kai

Wie nun weiter?

Die Gedanken sprießen und das Buch nimmt Formen an. Doch gerade am Anfang sollte man sich schon klar sein, was will ich mit meinem Buch und wie soll es aussehen. Damit meine ich nicht das Layout, sondern das Format und die Bindung. Schaut Euch Bücher an und überlegt zeitig wie Ihr Euer Werk gestalten wollt. Im Nachhinein das Format oder eine Schriftgröße zu verändern stellt Euch das gesamte Layout auf den Kopf. Auf meinbuchdruck.de unter Dateivorlagen könnt Ihr Vorlagen in allen gängigen Dateiversionen runterladen. Das hat den Vorteil, dass zum Beispiel die Seitenränder, Seitenzahlen usw. schon voreingestellt sind.
Ganz wichtig ist, dass Ihr Euer fertiges Werk in eine PDF Datei exportiert. Nur so kann garantiert werden, dass das Druckergebnis anschaulich wird. Hier nochmal einige Tipps zur PDF Erstellung:
– Die PDF Datei für den Inhalt des Buches legt Ihr seitenweise in einer Datei an
– Auch Leerseiten müssen mit in der Druckdatei angelegt sein!
– Die Seitenreihenfolge bleibt so wie Ihr das Buch geschrieben habt und wie das Buch geblättert wird. Ungerade Seiten stehen rechts (Seite 1, 3, 5, usw.) und gerade Seiten stehen links (Seite 2, 4, 6, usw.)
– Bitte keine Doppelseiten anlegen oder Seiten ausschießen. Schneidemarken sind nicht erforderlich
Wie es dann weitergeht und warum das Buchcover so wichtig ist, das erfahrt Ihr im nächsten Beitrag.

Euer Kai